Vorstandsmitglieder der europäischen politischen Stiftung Europa Terra Nostra aus Schweden, Spanien, Italien, Kroatien, Griechenland, der Tschechischen Republik und der Slowakei versammelten sich zwischen dem 21. und 23. September 2017 in der slowakischen Hauptstadt Bratislava.

Der Stiftungsvorsitzende Dan Eriksson (Schweden) eröffnete das Vorstandstreffen am 21. September und präsentierte den Vorstandsmitgliedern die bis jetzt realisierten Stiftungsprojekte im Jahr 2017. Er informierte sie über die aktuellen Probleme der Stiftung und wies auf die Entscheidung des Europäischen Parlaments hin, der Stiftung ihre nach EU-Verordnungen zustehenden Finanzmittel zu verweigern. ETN befindet sich gerade in einem Gerichtsverfahren, um die Finanzmittel der Stiftung zu sichern.

Vorstandsmitglied Ivan Bilokapic (Kroatien) präsentierte einige Ideen für zukünftige Projekte. Sein Vorschlag, eine internationale Konferenz rund um das Thema Südafrika und das Selbstbestimmungsrecht der Weißen in diesem Land zu organisieren, wurde vom Vorstand angenommen. Das Projekt soll baldmöglichst realisiert werden und in Brüssel stattfinden.

Bilokapic hierzu

„Die europäischen Patrioten müssen alles tun, um die Rechte der weißen Afrikaner zu schützen. Der Kampf um das Überleben der Weißen in Südafrika ist auch ein Kampf für uns selbst, hier in Europa. Wenn wir unsere Brüder und Schwestern in Südafrika nicht beschützen, wie wollen wir uns in Zukunft selbst verteidigen?“

Einen größeren Fokus der Stiftungsarbeit auf wirtschaftliche und ökonomische Fragen zu lenken, wurde von dem kroatischen Vorstandsmitglied ebenfalls vorgeschlagen, was den rechten Parteien und Bewegungen in Europa eine neue Dynamik geben würde.

Vorstandsmitglied Nicola Cospito (Italien) sagte, dass der Schlüssel zum Erfolg der europäischen Nationalisten und Patrioten neben der Migrationsfrage die Sozialpolitik ist. „Wer national denkt, der denkt auch sozial“, führte Cospito aus.

Die slowakischen Gastgeber von der erfolgreichen nationalistischen Partei „Kotleba – Volkspartei Unsere Slowakei“ tauschten Ideen mit dem den anderen Mitgliedern des ETN-Vorstandes aus und führten mit ihnen einen Besuch des slowakischen Parlaments durch. Eine weitere Sitzung zum Ideenaustausch fand in einem Parteibüro statt.

Die slowakischen Nationalisten von „Kotleba – Volkspartei Unsere Slowakei“ hatten großen Erfolg bei der letzten Wahlen. Das Vorstandsmitglied von ETN und Abgeordneter im slowakischen Parlament, Milan Mazurek, berichtete über die positiven Ergebnisse der Arbeit seiner Partei.

„Wenn die Popularität unserer Partei weiter so ansteigt wie in der letzten Zeit, erwarten wir die reale Möglichkeit, die Anzahl unserer Parlamentsabgeordneten auf neunzehn zu steigern. Die wachsende Kraft unserer Partei kann hoffentlich in Zukunft die Alliance For Peace and Freedom im Europaparlament stärken“,

so Mazurek.

Teilen Sie diesen Artikel!

Um auch weiterhin erfolgreich arbeiten zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung!

1. Abonnieren Sie unseren Rundbrief!

2. Unterstützen Sie uns mit ihrer Spende!

3. Bestellen Sie in unserem ETN-Shop!

4. Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken:

Facebook - Twitter - Instagram - YouTube